Umwelt

"Die Zukunft der Energieversorgung ist dezentral", schallt es derzeit von allen politischen Ebenen. Folglich kommt deswegen den Kommunen auch eine besondere Bedeutung bei der Energiewende zu.
Folgende Erfahrungen bringe ich von Remshalden mit:

  • Gründung eines Regionalwerks "Remswerk" (Pressebericht)
  • Umfassende Sanierungsmaßnahmen öffentlicher Gebäude
  • Energetisches Rathaus mittels Geothermie
  • BHKW in Baugebieten
  • Kommunales Engagement in Photovoltaik (derzeit sind in Remshalden 2.400 Kwp installiert, davon 408,7 Kwp auf kommunalen Gebäuden)
- auch als Energiegenossenschaften
  • Wasserkraftwerke (privater Versorger) in der Rems
  • KWK auf unserem Schulkampus (Umsetzung 2012)
  • offensive Auseinandersetzung mit dem Thema Windenergie
  • Projekt Bio-Buoch einer Initiative mit dem Ziel eine Biogasanlage zur autonomen Versorgung dieses Ortsteils zu etablieren
  • Pelletheizungen
  • Projekt Weltgarten mit dem BUND Remshalden (Pressebericht)
  • Förderprogramm Streuobstwiesen
  • Projekt Remshaldner Apfelsaft
  • Projekt "Solarer Lärmschutz"
  • Mich selbst sehen die Bürger der Gemeinde übrigens viel mit dem Fahrrad oder auch mit dem El-Moto (Elektro-Moped). 
Zeidlers sind seit Jahren Förderer des BUND Remshalden